Leise Lüfter im Creality Ender 3 (Pro)

Dieser Artikel ist ein Teil meiner Serie zum Creality Ender 3 Pro. Für die Auflistung aller bisherigen Artikel der Serie hier klicken!

Wenn man nach meiner Anleitung (oder auch jeder anderen) seinen Ender 3 (Pro) mit dem SKR-Board ausgestattet hat, ist dieser deutlich leiser als vorher. Erst dann wird man feststellen, wie laut die Lüfter eigentlich sind. Deren Geräusch ging vorher völlig im Motorsurren unter… Also muss auch hier Abhilfe geschaffen werden!

Gleich vorweg: Getauscht werden nur zwei der vier Lüfter. Der Mainboard- sowie Bauteil-Lüfter bleiben bestehen, da es sich hier um leise Modelle handelt. Man kann vielleicht mit einem besseren (teuren!) Lüfter noch ein paar Nuancen leiser werden, aber mich stören sie selbst im Betrieb beim TV schauen im Wohnzimmer überhaupt nicht. Bleiben also wie sie sind!

Der erste Lüfter welcher getauscht wird ist der des Hotends. Dieser läuft dauerhaft auf voller Drehzahl, um das Hotend adäquat zu kühlen, muss also gegen einen leiseren Typ getauscht werden. Ich habe mich hier für einen Noiseblocker BlackSilent XM2☆ entschieden, welcher für unter 10,- EUR zu haben ist.

Am Hotend müssen zuerst die beiden Schrauben der vorderen Abdeckung gelöst werden, um diese zu entfernen. Danach kann man den Lüfter los schrauben und dessen Kabel abschneiden (ich habe ca. 15 cm vom Lüfter entfernt geschnitten, hierzu einfach den Gewebeschlauch um den Kabelbaum öffnen und nach hinten weg schieben, so kann man den alten Lüfter später noch für andere Zwecke nutzen). Nun wird am neuen Lüfter das schwarze und rote Kabel entsprechend passend zugeschnitten. Das gelbe Kabel wird direkt am Lüfter komlett entfernt, dieses wird nicht benötigt. Die Kabel werden am besten verlötet und mit Schrumpfschlauch versehen, es sind jedoch auch andere Lösungen machbar (z.B. Verbindungsklemmen jeglicher Art). Zum Abschluss wird der Lüfter identisch zu seinem Vorgänger wieder eingebaut und die Metallabdeckung angeschraubt sowie der Gewebeschlauch über die Kabel gezogen sowie befestigt. Da der neue Lüfter mit 12 Volt läuft, der Ender jedoch 24 Volt am Hotend-Lüfter zur Verfügung stellt, muss dies noch geändert werden. Es muss ein Stepdown-Regler verbaut werden, welcher von 24V auf 12V runter regelt. Ich habe hierzu einfach einen LM2596S☆ direkt neben dem Mainboard verbaut (in diesem Gehäuse). Dann kann man mit einem kurzen Kabel vom Lüfter-Anschluss des Boards direkt auf den Spannungsregler und von dort dann das Kabel im Gewebeschlauch zum Hotend versorgen. Nicht vergessen den Regler auf 12V einzustellen! Hierzu einfach am Eingang die Spannung und am Ausgang ein Multimeter anlegen. Dann mit einem Schraubendreher so lange runter drehen, bis 12 Volt ausgegeben werden. Fertig!

Der nächste Krachmacher ist der Lüfter des Netzteils. ACHTUNG: Ein Netzteil führt naturgemäß im inneren die Netzspannung von 230 Volt, welche bei falscher Handhabung tödlich sein kann! Bitte hier nur umbauen, wenn Ihr wisst was Ihr tut! Im Zweifel lieber von einem Fachmann helfen lassen! Ich übernehme hier keinerlei Verantwortung für Sach- und Personenschäden!

Beim Netzteil besteht ein Unterschied zwischen Ender 3 und Ender 3 Pro: Der Lüfter des Pro ist temperaturgeregelt, der des Standard-Modells hingegen (meist) nicht, da verschiedene Netzteile verbaut sind! Diese Anleitung setzt das Meanwell-Netzteil voraus, welches im Pro immer verbaut ist, im Standard hingegen nur selten vorkommt (meist ist hier wohl ein Noname-Netzteil verbaut). Ein Austausch des Netzteils ist problemlos 1:1 machbar, sollte das vorhandene nicht passen (was es aber wohl auch beim Standard meist tut, was diesen Umbau betrifft!). Im Pro ist das Meanwell LRS-350-24☆ verbaut.

Da der Netzteil-Lüfter nur einen Durchmesser von 60 mm hat, surrt dieser natürlich sehr laut vor sich hin. Es muss also eine neue Gehäuse-Oberseite her, um einen 80 mm Lüfter (in diesem Fall einen NoiseBlocker BlackSilent XC1☆) verbauen zu können. Hierzu habe ich das WellFan-Gehäuse von Thingiverse ausgedruckt. Dieses passt super genau und kann ganz einfach verbaut werden. Die vorhandenen Schrauben können komplett übernommen werden, so dass außer den gedruckten Teilen nichts benötigt wird. Wo was hin gehört, ist dabei absolut selbsterklärend! Das Oberteil wird in zwei Teilen gedruckt, um auch auf dem Ender 3 ausgedruckt werden zu können. Der Lüfter wird einfach im Netzteil innen angeschlossen, hierzu vom alten Lüfter den Stecker abschneiden und am neuen anlöten und mit Schrumpfschlauch versehen. Gehäuse zusammen bauen, fertig!

Ja, auch ich habe beim drucken dann des öfteren geschaut, ob der Drucker überhaupt noch an ist… 😉

3 Kommentare

  1. danke für die Ender 3 3d-Druck Beiträge !
    Erstellst du vielleicht auch noch einen Beitrag zum Nachrüsten eines bltouch bzw. 3Dtouch am skr mini?
    den 3dtouch bzw. bltouch bekommt man bei Ali relativ günstig (nur den Sensor ohne alles andere)

    • Hallo, das wird definitiv nicht kommen, da ein BLtouch in meinen Augen der grösste Schwachsinn ist. Damit korrigiert man ja nur Fehler, die durch ein unebenes Druckbett kommen, was dann aber massiv die Mechanik beansprucht (weil er ja durch ständiges fahren in Z den Fehler korrigiert). Das macht das Druckbild am Ende nur schlechter, weil Z selten für dauerndes fahren ausgelegt ist. Ich hab einfach mein Bett gaaaaaanz genau gelevelt, dann hab ich ein besseres Ergebnis und mir einen „Fehler-Vertuscher“ gespart…

      Gruss Daniel

      • Alles klar danke !
        Habe das skr Mini e3 V1.2 bei mir eingebaut und ich muss sagen es ist echt beeindruckend wie leise das Board ist.
        Allerdings kommen mir die Lüfter jetzt viel lauter vor.
        Vor allem der vom Mainboard stört sehr stark.
        Gut der vom Hotels ist auch sehr laut.
        Hast du einen tip für einen Mainboard Lüfter?
        Der Lüfter vom Mainboard wird beim Skr Mini nicht geregelt? Ich glaub beim Standard Board war der Lüfter zu Beginn überhaupt nicht eingeschaltet und hat sich erst später eingeschaltet und dann auch nicht zu 100%.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.